By Frank Treanor Unkategorisiert 10th Februar 2021

Die Lieferanten müssen proaktiver werden und anbieten, sich in alle Einkaufssysteme ihrer Kunden zu integrieren. Ihre zukünftigen Umsätze werden davon abhängen.

Während viele Lieferanten im vergangenen Jahr darum gekämpft haben, die Lichter am Leuchten zu halten, haben viele Unternehmenskunden ihre Ausgaben für e-Procurement-Technologie deutlich erhöht.

Warum?

Die meisten großen Unternehmen blicken schon seit vielen Monaten über die aktuelle Krise hinaus. Zu Beginn der Pandemie wurden die Kosten gesenkt, um den tatsächlichen oder potenziellen Nachfragerückgang zu überstehen. Die Auswirkungen von Covid 19 waren jedoch vielschichtiger und haben deutlich gemacht, dass Kostensenkungen allein nichts bringen, wenn sie keine Mittel für Innovation und Wachstum bereitstellen. Die Lektion, die die Unternehmen gelernt haben, ist, dass die Unternehmen, die während eines Abschwungs investieren, mit größerer Wahrscheinlichkeit gestärkt daraus hervorgehen werden.

Wie wirkt sich das auf Lieferanten mit Unternehmenskunden aus?

Wenn Sie ein Lieferant für mittlere und große Unternehmen sind, bedeutet das nicht, dass Sie sich entspannen können. Ihre Kunden ändern grundlegend, wie sie Geschäfte machen und was sie von ihren Lieferanten erwarten. Die klare Botschaft ist, dass Lieferanten in die digitale Transformation investieren müssen, um sicherzustellen, dass der Handelsfluss mit ihren Kunden so weit wie möglich automatisiert ist.

Bitte halten Sie inne und denken Sie darüber nach, wie Sie in den letzten 5 Jahren mit Enterprises Geschäfte gemacht haben. Haben Sie bemerkt, wie viele Ihrer Kunden Pläne zur Einführung eines neuen Einkaufssystems angekündigt haben? Vielleicht haben Sie das so verstanden, dass Sie sich bei einem weiteren Lieferantennetzwerk anmelden müssen, um Bestellungen zu erhalten und Rechnungen hochzuladen, aber Sie haben nicht wirklich weiter darüber nachgedacht?

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, dann sollten Sie eine Bestandsaufnahme machen, was im Geschäft Ihres Kunden gerade passiert. Es ist wahrscheinlich, dass Sie Teil eines Problems werden, das Unternehmen auf dem Weg zu einem reibungslosen Handel mit ihren Lieferanten vehement zu beseitigen versuchen.

Es liegt an den Zahlen

Die Investitionen mittlerer und großer Unternehmen in E-Procurement wachsen jedes Jahr um 25 %. In 5 Jahren werden die meisten Ihrer Kunden über ein hochmodernes Einkaufssystem verfügen, das in der Lage ist, Integrationen mit jedem ihrer Lieferanten zu akzeptieren.

Viele Unternehmen beklagen sich über die unerwartete Herausforderung, die sie beim Onboarding ihrer Lieferanten zur Nutzung dieser neuen Systeme haben. Viele Lieferanten wollen den Kopf in den Sand stecken, in der Hoffnung, dass sie ihre Geschäfte weiterhin auf ihre Weise abwickeln können. Sie erkennen nicht, dass es sich hier nicht um einen Einzelfall mit ein paar Kunden handelt. Es ist ein grundlegender Wandel, der von der Notwendigkeit für Unternehmen angetrieben wird, ihre Lieferketten und Beschaffungsprozesse zu digitalisieren, oder sie riskieren einen Misserfolg.

Anbieter von Dienstleistungen haben andere Möglichkeiten als Lieferanten von physischen Produkten

Lieferanten müssen sich überlegen, wie sie sich in Einkaufssysteme integrieren können, um die digitale Transformation ihrer Kunden zu unterstützen. Für Lieferanten von physischen Produkten ist das Mindeste, was Sie anbieten sollten, eine Punch-out-fähige Verbindung zu Ihrem eCommerce-System. So können Kunden direkt und effizient in Ihrem Katalog blättern und einkaufen.

Für Anbieter von Dienstleistungen wie Rechtsberatung, IT, Beratung, Marketing und MRO ist es noch viel schwieriger. Sie senden wahrscheinlich detaillierte Angebote per E-Mail an Ihre Kunden und erwarten im Gegenzug eine Bestellung. Diese Erwartung muss sich ändern, denn niemand in einem Unternehmen will heute zugeben, dass er Zeit damit verbringt, Informationen aus einem Angebot eines Lieferanten manuell in eine Bestellanforderung zu kopieren.

Der Einkauf von Dienstleistungen macht 58 % der Ausgaben eines durchschnittlichen Unternehmens aus. Wie Sie sich vorstellen können, wird der enorme Zeitaufwand, der mit dem Abtippen von Bestellungen für Lieferanten von Dienstleistungen vergeudet wird, nun intensiv hinterfragt. Leider gibt es nur wenige Anbieter, die praktische Lösungen für die Automatisierung des Angebots-zu-Bestellungs-Prozesses anbieten.

Es gibt jetzt eine bewährte, kostengünstige Lösung für Anbieter von Dienstleistungen

Als Dienstleister können Sie entweder hoffen, dass alles so bleibt, wie es ist, oder Sie können sich entscheiden, Ihren Teil dazu beizutragen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, ein G-Quotes-Konto zu abonnieren und Ihren Kunden zu ermöglichen, Ihre Angebote automatisch in Bestellungen umzuwandeln. Sie werden in der Lage sein, sich mit einer unbegrenzten Anzahl von Kunden über Punch-Out zu verbinden und Ihre Bestellungen 5x schneller als heute zu erhalten.

G-Quotes ist mit einer kostenlosen Testversion und ohne langfristigen Vertrag erhältlich. Alle Unternehmer wissen, dass es viel einfacher ist, Umsätze mit bestehenden Kunden zu generieren, als neue Kunden zu gewinnen, also investieren Sie jetzt, um Ihre Zukunft zu sichern.

Für weitere Informationen besuchen Sie uns hier oder für eine kostenlose Beratung füllen Sie bitte das Kontaktformular hier aus

  • Share